Dienstag, 23. Dezember 2014

[Buchgeplauder] Über Selfpublisher, Preise und Verlagsautoren

Lieber Leser,
ich liebe Bücher, schätze sie und mache mir natürlich oft Gedanken über sie. In letzter Zeit drehen sich meine Gedanken auch um die Entwicklung der Bücherwelt und deshalb möchte ich ein Thema aufgreifen, welches mich stark beschäftigt und mich zeitweise sogar gruseln lässt.

Es gibt sie, die Perlen unter den Selfpublishern, wahrscheinlich hat es nicht umsonst eine Poppy J. Anderson geschafft nun auch bei einem Verlag zu veröffentlichen. Und es gibt noch einige mehr, die wirklich Talent haben. Doch diese Vielzahl an Menschen, denen es Amazon so leicht macht ein Buch zu veröffentlichen, können nicht alle Sternchen am Literaturhimmel sein. Stichproben zeigten mir auch eindeutig, dass hier mehr Ramsch als Qualität zu finden ist. Gut, ich muss das alles nicht lesen, ignorieren würde ich es gerne, aber das geht nicht.
Warum? Weil man diesen Schreibern an jeder Ecke begegnet, sie einen anschreiben ob man nicht eine Rezension über ihr Werk schreiben möchte (und dann patzig sind, wenn man dies ablehnt, aber das ist ein anderes Thema)und sie große Werbung betreiben.

Es ist auch sehr modern, seine Geschichte für umsonst oder 99 Cent anzubieten, damit rutscht man in den Verkaufsrängen schnell nach oben und ist damit auch Werbung.

Ich bin aber schwer genervt von diesen Ramschbüchern und sehe diese Entwicklung gar nicht positiv.
Ein Autor sitzt Stunden über Stunden über seiner Geschichte, macht sich Gedanken, lässt das Baby wachsen und gedeihen...um dann verramscht zu werden? Sind wir hier bei KIK?
Ich rede nicht davon, dass ein Verlag/Autor den Lesern ein Geschenk machen möchte und es hin und wieder ein kostenloses Angebot gibt, sondern von den permanenten Billigpreisen für Ebooks.
Ich könnte mich natürlich auch über die Vielzahl an kostenlosen Lesestoff freuen, aber da ich Bücher mit Qualität und Lektorat bevorzuge, müsste ich bei den Billigbüchern schon einen Glücksgriff landen um ein solches Buch zu finden.

Bücher schreiben bedeutet Arbeit und diese Arbeit sollte auch vernünftig bezahlt werden. Das Jammern über die hohen Preise der Verlagsbücher wird aber immer lauter und ich frage mich, ob das nicht eine Abwärtsspirale ist, die irgendwann dafür sorgen wird, dass immer weniger Autoren vernünftig für ihr Schreiben bezahlt werden und die Qualität leiden wird. Schließlich muss mit den Billigpreisen mitgehalten werden und natürlich folgen dann Abstriche...

Mein Meckern ist sinnlos und wird von den Wenigsten verstanden werden, aber irgendwann muss es mal raus.

Des Weiteren habe ich mir Gedanken gemacht, wie ich mich als Autor fühlen würde wenn ich jahrelang hart gearbeitet hätte um einen Verlag zu finden der meinen Schatz veröffentlicht, immer wieder an mir als Autorin arbeiten müsste und plötzlich ist es so einfach sich Autorin zu nennen? Erlernt man diesen Beruf nicht auch? Durch viel Übung, Fleiß und Tränen? Tut mir leid, Selfpublisher (jene ausgenommen die schon Verlagsautoren waren und durch die harte Schule gegangen sind und auch solche, deren Bücher trotzdem ein Lektorat durchlaufen) werden für mich immer Hobbyschreiber sein. Das muss man nicht verstehen, aber wenn ich mir vorstelle, wie das in meinem Beruf aussähe...Ich bin Pädagogin und der Gedanke, da käme eine nette Dame, die ein Kind bekommen hat und Kinder ganz toll findet und nun denkt, sie hätte doch die gleichen Qualifikationen wie ich und könnte sich meinen Berufstitel ebenso unter den Nagel reissen...dann würde ich wohl ganz und gar nicht mehr nett sein ;).

Nicht jeder der einen Stift halten kann, kann auch schreiben!

Liebe Autoren und Perlen unter den Selfpublishern- verkauft euch bitte nicht unter Wert!

Euer
Fräulein Leselust

Donnerstag, 20. November 2014

[review] LIEBLINGE Zimtsterne mit Zuckerkuss von Becky Cochrane

Liebe Leser und Leserinnen,
heute melde ich mich mit einer neuen Kategorie zurück : Lieblinge! Hier soll es um Bücher gehen, die mir besonders gut gefallen haben und darunter können sich auch ältere Schätzchen verbergen.

Beginnen möchte ich mit einem *Trommelwirbel*

-Weihnachtsbuch-




Klappentext:

Inhalt: Keelie ist kein großer Fan von Weihnachten, besonders nicht im diesen Jahr. Ihre Familie ist weit entfernt, ihr Chef ärgert sie und den richtigen Mann hat sie auch noch nicht gefunden. Als sie sich dann auch noch den Fuß bricht ist sie mehr als erleichtert, dass ihre beste Freundin Ivy sie einlädt, die Feiertage mit ihr und ihrer großartigen Großmutter zu verbringen.
Zusammen mit ihrem Hamster Hamlet, ihrem besten Freund und Ivys Zwillingsschwester fällt sie in ein kleines texanisches Dörfchen ein und erwartet sicher nicht, hier ihre große Liebe zu finden. Aber so ein Hamster kann nun einmal krank werden...


Meine Meinung:
„Zimtsterne mit Zuckerkuss“ ist ein richtiges Wohlfühlbuch. Großartige Protagonisten, eine liebevolle Rahmengestaltung, gelungene Nebenprotagonisten und eine wundervolle Kleinstadt machen das Buch zu einem besonderen Highlight der weihnachtlichen Liebesromane.
Keelie wird dem Leser besonders durch ihre Bücherliebe sympathisch. Sie als auch der nette Tierarzt Michael sind große Janet Evanovich- Fans.
Die Liebesgeschichte kommt erst gegen Ende des Buches so richtig in Gang, vorher spielen Keelies Gedanken an Michael und ihre erste Begegnung eine größere Rolle. Der Hauptschwerpunkt liegt aber nicht nur auf der Liebe, sondern noch viel mehr auf Keelies Wünsche und Zukunftsperspektiven. Ihr weiteres Leben wird neu durchdacht und bringt sie auf neue Wege. Ich war sehr begeistert von Keelies Entscheidung und hätte genauso gehandelt.
Schmunzelnswert sind auch Ivys, Keelies Freundin, Männervergleiche zu bekannten Romanhelden. Sie mag nicht immer ins Schwarze treffen, aber schon alleine die Idee und die Umsetzung sind den einen oder anderen Lacher wert.
Durch den unterhaltsamen Schreibstil der Autorin und dem zauberhaften Flair des Buches wird das Buch nicht nur zur Weihnachtszeit eine perfekte Entspannungslektüre sein!

Bewertung:
10 von 10 Punkten

Eine schöne Vorweihnachtszeit
wünscht euch
euer Fräulein Leselust

Freitag, 26. September 2014

Bald geht es wieder los :)

Liebe Leser,
das Leben ist nicht planbar. Meins auch nicht.
Lange Zeit war es still um mich, aber bald geht es wieder los.
Frisch gestärkt, in neuer Wohnung und mit viel Lesestoff im Gepäck werde ich
die Bücherwelt bald wieder unsicher machen.
Euer
Fräulein Leselust

Dienstag, 4. Februar 2014

[Challenge] Das Liebesromanforum- Buchspiel Januar- April

Liebe Leser,
im Liebesromanforum findet regelmäßig ein SUB- Buchspiel statt, bei dem sich ein User mehrere Aufgaben ausdenkt und sich die Teilnehmer je nach Lesepensum eine gewisse Anzahl an Aufgaben aussuchen und versuchen diese bis zum Ende des Buchspiels zu erfüllen. Dieses Mal hat sich die wunderbare Lilli ganz interessante Aufgaben ausgesucht und weil ich mich nicht entscheiden konnte, habe ich einfach wahllos 15 Aufgaben ausgesucht. Mit 15 Büchen spiele ich die XL- Version,18 Bücher würden XXL bedeuten, aber da ich fast einen Monat später starte, wollte ich kleinere Brötchen backen.

Ich werde euch regelmäßig davon berichten, wie es mit dem Spiel läuft und wie mir die ausgewählten Bücher gefallen.
Bevor ich euch zu Tode quatsche, mache ich lieber Butter bei die Fische *g*.

1. Das Schweigen der Lämmer Lies ein Buch, in dem ein Serienmörder oder ein Assassine eine Rolle spielt oder das Cover nur ein Detail eines Menschen (Hand, Fuß, Körper) zeigt.
Spinnenkuss von Jennifer Estep

Das Buch handelt höchstwahrscheinlich von einer Assasine und da ich bisher mit den Büchern der Autorin nur gute Erfahrungen gemacht habe, bin ich mit dieser Wahl (bisher) zufrieden.


2.Ben Hur Lies einen Roman der in einer zeitlichen Epoche spielt, in der die Fortbewegung überwiegend per Pferd, Kutsche oder zu Fuß stattgefunden hat oder ein Buch, das du immer schon einmal lesen wolltest, aber noch nie geschafft hast.
Zwei sündige Herzen, Tessa Dare


Tessa Dare konnte mir bisher immer eine gute Unterhaltung bieten und da ich nicht davon ausgehe, dass Held und Heldin plötzlich mit einem Porsche davon rauschen, konnte ich es zu meinem zweiten Buchspielbuch ernennen.

3. Mrs. Doubtfire – Das stachelige Kindermärchen Lies ein Buch, in dem es um Kindermädchen/Gouvernanten geht oder dessen Buchtitel einen Untertitel/ eine Ergänzung aufweist.
Escape von Jennifer Rush (hat einen langen Untertitel)


Jennifer Rush? Ist das nicht die Sängerin, die so aussieht, als ob sie mal ein Mann war? Hm, scheint eine andere Jennifer Rush zu sein und über das Buch habe ich viel Gutes gehört. Wehe, mir gefällt es nicht ;)

4. Die sieben Samurai Lies ein Buch aus einer Serie, bei der es um mehrere Freunde, Kollegen, eine Bruderschaft oder ähnliches geht oder lies einen Autor, der nicht aus Amerika oder Europa stammt.
Ares von Larissa Ione

Larissa Ione hat mich schon mit ihrer Demonica-Reihe überzeugt und da ich mir alle Teile der Eternal Riders- Serie zum Geburtstag gewünscht habe, wird es Zeit, endlich mal den ersten Teil zu lesen. Besonders neugierig bin ich auf den Helden, irgendwo habe ich mal aufgeschnappt "der Held hat Schultern, so breit, dass er kaum durch einen Türrahmen passt". Ich bin gespannt, ob das stimmt.

5. Pulp Fiction Lies einen Thriller mit einer blutigen, grausamen Tat oder ein Buch indem die Wirklichkeit nicht so ist, wie es scheint (z.B. es wird etwas verschleiert, falsche Identität).
Angst: Roman von Jack Kilborn

Ob das Buch wirklich grausam ist, kann ich jetzt natürlich noch nicht beurteilen, aber wenn nicht, dann bekommt es den Weicheiaward verliehen.

6. Der englische Patient Lies ein Buch, in dem ein Arzt/Krankenpfleger oder ein „unbekannter“ Patient eine Rolle spielen, alternativ lies ein Buch, das nicht bei Lyx, Blanvalet, Knaur, Bastei, Mira/Cora erschienen ist.
Tatsächlich Liebe in Notting Hill,Ali McNamara (Goldmann)


Dieses Buch fiel mir einfach ins Auge (keine Sorge, es schmerzte nur kurz)und da es von Goldmann ist, passt es auch noch ausgezeichnet zur Aufgabe.

7. Die Hochzeit meines besten Freundes In der Geschichte wird eine Hochzeit geplant/findet statt oder einer der Hauptfiguren ist Sportler (Beruf).
Ausgerechnet den?, SEP


Die drölfhundertste Chance für SEP mich zu begeistern, bisher hatte sie damit keinen Erfolg- Geschmack verändert sich aber zum Glück, vielleicht ja zu ihren Gunsten.

8. Bodyguard Lies ein Buch, in dem es um „Schutz“ eines Menschen geht oder ein Buch dessen Titel aus nur einem Wort besteht.
Guardian Angelinos: Die zweite Chance, St. Claire


Ich bete einfach mal zur Büchergöttin, dass mir das Buch gefallen möge. Es klingt ganz interessant, aber so richtig weiß ich noch nicht, auf was ich mich da einlasse.

9. Moderne Zeiten Lies ein Buch, in dem Computer oder Technik/Wissenschaft eine rolle spielen. Alternativ wähle ein Buch, das aktuell mit einem anderen Cover oder Titel erneut veröffentlicht wurde.
Ready Player One, Ernest Cline

Das Cover ist wirklich scheußlich, aber der Inhalt spricht mich an. Irgendwie stehe ich auf Computerwelten in Romanen.

10. Ratatouille Lies ein Buch, bei dem es um Kochen/Backen geht bzw. Rezepte enthalten sind oder in dessen Titel „Traum“ (auch in Variationen z.B. geträumt) vorkommt.
Traummann mit Zuckerkuss, Lizzie Beaton


Der Roman hat einen lecker klingenden Namen, wenn der Inhalt nicht ganz so klebrig ist, dann könnte das was werden.

11.Sherlock Holmes Lies einen Detektivroman oder ein Buch, in dessen Titel ein Name/Vorname oder ein Titel vorkommt.
Ein Earl kommt selten allein, Lynsay Sands

Zu dieser Aufgabe hätte ich einige Bücher gehabt, in meinen Regalen wimmelt es nur vor Ladys, Earls und Co. Dieses hier habe ich spontan ausgesucht und werde hoffentlich meine Freude damit haben.

12. Goldrausch (v. Charlie Chaplin) Lies ein Buch, das von einem Autor geschrieben wurde dessen Vor- und Nachname mit dem selben Buchstaben beginnt. Alternativ spielt die Geschichte des Buches in Alaska oder Kanada.
Immortal Guardians, Dianne Duvall


Ich dachte nicht, dass es so schwierig ist, ein Buch zu finden, dessen Autorin (oder auch Autor)mit einem Vor- und Zunamen geschlagen ist, dessen Anfangsbuchstabe gleich ist. Zugegeben, in den meisten Fällen klingt es auch immer irgendwie seltsam, aber ich werde die Autorin nicht nach ihren Namen beurteilen *g*.

13. Die Reifeprüfunglies ein Buch, in dem die Hauptperson zunächst mit jemand Anderem zusammen ist. Alternativ wähle ein Buch, dessen Titel auf dem Cover nicht in „schwarz“ abgebildet wird.
Geschmiedet im Feuer, Trish McCallan


Dieses Buch wollte ich unbedingt mit in das Buchspiel nehmen, ich bin einfach zu neugierig darauf. Welch Glück, dass die Schriftfarbe des Covers nicht schwarz ist.

14. Meine Frau, ihre Schwiegereltern und ich Lies ein Buch, in dem die Familie eine wichtige Rolle spielt. Alternativ: Lies ein Buch auf dessen Rückseite ein Kommentar/Kurzstellungnahme abgedruckt ist (z.B. „Muss man gelesen haben, der beste Thriller seit Jahren…)

Rush of Love, Abbi Glines

Mit New Age- Romanen hatte ich bisher weniger Glück und auch dieses Buch machte keinen guten Eindruck bei mir, als ich es in der Bücherei anfing zu lesen. Da ich mir aber vorgenommen habe, ein Buch von so vielen LoveLetter Convention- Autorinnen wie möglich zu lesen, bekommt die gute Frau eine zweite Chance. Zum Glück ist das Buch nicht zu lang.

15. Ein unmoralisches AngebotLies einen erotischen Roman oder ein Buch, das du sehr günstig (aber nicht geschenkt) bekommen hast (z.B. guter Tausch, günstig ersteigert, Remi).
Demon Lover, Devyn Quinn



Mal gucken, ob das Buch mehr zu bieten hat, als das Sixpack auf dem Cover.

Was sagt ihr zu meiner Auswahl?

Euer
Fräulein Leselust

Samstag, 1. Februar 2014

[Aufreger] Macht den Kopf zu! Liebesromane und Schund

Liebe Leser,
ich bin ein friedliebender Mensch, wirklich! Gut, es würde mir jetzt wahrscheinlich keiner glauben, dass ich mit meinen Meditationstee vor dem Laptop sitze und leise "Ein bisschen Frieden" summe, aber ich bin gegen Gewalt. Aber manchmal, ja manchmal kribbelt es bei mir schon ganz mächtig in den Fingern. Damit ich nicht doch noch irgendwann bei Wasser und Brot im Knast lande, sollte ich mir besser mal Luft machen, oder?
Immer wieder surfte ich vergnügt im Netz rum, schaue mir Büchervideos bei You Tube an, lese in Bücherforen oder verirre mich auf einem Blog. Eigentlich eine ganz schöne Sache und so entspannend- bis ich dann mal wieder auf jemanden stoße, bei dem ich mich frage ob er a) arrogant ist b) ein bisschen dumm oder c) beides zusammen ist.
Man schaut ohne bösen Hintergedanken ein Video und bumms, fällt das böse "S"-Wort im Zusammenhang mit meinen geliebten Liebesromanen. Schund! Lara Adrian, Julia Quinn, Robyn Carr, Nalini Singh, J.R. Ward (Liste lässt sich beliebig weiter führen)- einfach mal als "Schund" bezeichnet. Manchmal von Pseudo- Intellektuellen, die so einen Schund ab und zu mal lesen müssen um sich von ihrer hohen Literatur zu erholen. Machmal aber auch von Menschen, wo ich mit einem großen Fragezeichen vor dem Bildschirm sitze, wenn sie behaupten, niemals nie einen Liebesroman lesen zu wollen, aber sonst ganz offen erzählen, wie begeistert sie von Firelight, Twilight und Konsorten sind. Ähm, ja, das sind auch Liebesromane- YA Fantasy Liebesromane, aber eindeutig Romance. Wie sagt Dieter Nuhr so schön "Wer keine Ahnung hat, einfach mal die Fr... halten"? Nie hat es mehr gepasst;)

Die Welt der Liebesromane ist groß, sehr groß und die Subgenre sind breit gefächert, nicht umsonst habe ich einen solch großen SUB und freue mich über eine große Abwechslung in der großartigen Welt der Romanceliteratur.
Was gibt es überhaupt an Liebesromanen auszusetzen? Wieso sind es oft Menschen, die selbst auch Unterhaltungsliteratur wie Krimis oder Fantasy lesen, die über Liebesromane spotten? Kein Glück in der Liebe? Schlecht geschlafen oder einfach nur voller Frust? Kein Genre ist besser als das andere, überall gibt es Autoren, die wundervoll schreiben und Geschichten erzählen, die begeistern. Warum soll ein Krimi nun kein Schund sein, ein Liebesroman aber schon?

Früher hätte ich gern lang und breit über diesen Punkt diskutiert, versucht Verständnis zu zeigen, vielleicht ein Tässchen Meditationstee angeboten, aber heute habe ich keine Geduld mehr und sage: Macht den Kopf zu, es zieht!

Euer
nun erleichtertes
Fräulein Leselust

Lesemonat Januar 2014

Liebe Leser,
der erste Lesemonat 2014 ist vorbei und es wird Zeit für einen Rücklick auf meine gelesenen Bücher. Manche waren klasse, einige gut und wenige etwas enttäuschend.
Insgesamt habe ich 15 Bücher gelesen, das sind ganz genau 5792 Seiten. Der Mira-Verlag hatte mit 5 Büchern eindeutig die Nase vorn und auch das Genre zeitgenössischer Liebesroman stand mit 6 Büchern in der ersten Reihe.

"Der Berg der Sehnsucht" von Linda Lael Miller ist ein solider Roman der Autorin. Bei ihr weiß man, was man erwarten kann und wird selten enttäuscht. Gute Abschaltlektüre für romantische Herzen.

"Alice im Zombieland" konnte mich nicht nur optisch überzeugen. Ich schätze den Schreibstil von Gena Showalter und bin gespannt, wie es im zweiten Teil weiter geht. Cole ist einfach umwerfend.

Aus diesem Buch war die Geschichte "Geständnis unterm Weihnachtsbaum" fällig und somit hatte ich schon das zweite Buch von Linda Lael Miller für diesen Monat in den Händen. Es war etwas seltsam, dass Olivia mit Tieren reden konnte, einen übersinnlichen Touch gab es bisher noch nie in dieser Form in ihren Büchern. Aber auch diese Geschichte hat mich nicht enttäuscht.

Der nun schon 11. Band der House of Night-Reihe konnte mich zwar bei Laune halten, aber nicht ganz so sehr begeistern wie die anderen Bücher der Serie. Es passiert zwar viel, aber trotzdem wirkt das Buch etwas öde.

Zwar werden die historischen Liebesromane von Lisa Kleypas immer meine Lieblinge bleiben, aber "Der gute Stern von Friday Harbor" hat mir richtig gut gefallen. Die Figuren waren zauberhaft und lebendig beschrieben, die Geschichte war einfach rund, romantisch und wunderschön.


Ich mochte die weibliche Hauptfigur aus "Ein Lord mit besten Absichten", aber sie wurde absolut dümmlich dargestellt. So naiv kann doch kein Mensch sein! Lustig, unterhaltsam, aber ab und zu einfach viel zu übertrieben!


"Hand in Hand in Virgin River" - hach, was soll ich sagen?*seufz* Ich bin den Virgin River- Büchern komplett verfallen und freue mich immer diebisch, wenn ich neue Leser damit anstecke *wink zu Mama*. Es waren vergnügliche Stunden, die ich in Virgin River verbringen durfte und nun folgt die lange Durststrecke, denn der nächste Teil der Reihe wird erst Ende des Jahres erscheinen. In der Zwischenzeit versüßt uns der Verlag die Wartezeit mit einer anderen Reihe der Autorin, aber die Wartezeit wird trotzdem hart werden *heul*

Geniales Buch! Ich habe es verschlungen und konnte gar nicht aufhören mit dem lesen. Dieses Buch ist sehr erschreckend, die Vorstellung, dass Jugendliche, die angeblich an Selbstmord denken, in eine Klinik kommen und alle ihre Erinnerungen vergessen, gig mir wirklich nah.

"Nanu, das ist aber dünn" war mein erster Gedanke als ich in den dritten Teil der Firelight- Trilogie in den Händen hielt. Ich befürchtete schon Schlimmes, aber das Buch hat mir sehr gut gefallen. Ich kann nicht glauben, dass das schon das Ende ist. Es wäre sehr interessant zu erfahren, wie es mit Cassian weiter geht.

"Ein Kuss unter des Mistelzweig" war so ein schönes Buch, dass ich mir geschworen hatte, es erneut zu lesen sobald der erste Schnee gefallen ist. Das habe ich also getan und auch in der zweiten Runde hatte ich viel Spaß beim lesen.

"Lockruf der Finsternis" war ein heissersehntes Buch, immerhin ist es aus der Reihe "Dark Hunter" und diese zählt bekanntlich zu meinen Lieblingen. Meine Lieblingsfigur Ash spielt eine große Rolle und somit konnte das Buch nur gut sein*g*. Das eigentliche Hauptpaar hat mir auch sehr gut gefallen, aber Ash stellt einfach alle in seinen Schatten.

Ein neues Buch von Kinsella! Was für eine Enttäuschung! Wäre das Buch "Das Hochzeitsversprechen" nicht von Kinsella gewesen hätte ich es wahrscheinlich in die Ecke gepfeffert und mich darüber geärgert, wie dumm die Figuren in diesem Buch sind. Nun gut, eigentlich hat mich nur Lottie genervt, ihre Schwester fand ich sehr nett. Es war zwar stellenweise lustig, aber von dieser Autorin erwarte ich einfach mehr.

Ein Zombieroman!!! Naja, okay, es war ein bisschen wenig Action vorhanden und die Zombies sind nur ab und zu eine echte Bedrohung. Das Buch war schnell zu lesen und ganz unterhaltsam, mehr aber auch nicht.

"Rivalen der Liebe" war auch ein heißersehntes Buch, denn den ersten Teil der Reihe fand ich einfach nur bezaubernd. Auch diese Geschichte konnte mich überzeugen und ich möchte unbedingt mehr von den Schreibfräulein lesen.

"Gelöscht" war eins meiner absoluten Monatshighlights, ich saß wie gebannt vor dem Buch und meine Augen wollten sich nicht mal für wenige Minuten davon lösen. An dieser Stelle ein großes Danke an meinen Mann, der in solchen Situationen immer dafür sorgt, dass ich nicht verdurste oder verhungere. Es war so spannend und unfassbar gut, dass ich es gar nicht erwarten konnte mit dem zweiten Teil "Zersplittert" anzufangen.

Das war meine Ausbeute und ich wäre sehr gespannt von euren Lesehighlights und Flops zu erfahren.
Euer
Fräulein Leselust

Sonntag, 12. Januar 2014

[review]Ein Kuss unter dem Mistelzweig von Abby Clements



Inhalt:
Laurie und Rachel kennen sich seit Kindertagen. Mittlerweile lebt Laurie jedoch in London, wo sie in der Modebranche Karriere macht, und Rachel hat mit Mann und Kindern das Glück auf dem Land gefunden. Als Rachels Schwiegermutter kurz vor Weihnachten ins Krankenhaus nach London muss, beschließen die beiden Freundinnen kurzerhand, Wohnungen zu tauschen – mit turbulenten Folgen. Laurie versucht, sich in das Dorfleben einzufinden und den Mann zu vergessen, der ihr das Herz gebrochen hat. Rachel wiederum fühlt sich in London bald wie zu Hause. Und vielleicht gibt es ja an Weihnachten für alle ein Happy End ...
Quelle: Goldmann

Meine Meinung:
„Ein Kuss unter den Mistelzweig“ ist nicht nur eine wunderbare Weihnachtslektüre, sondern bietet ganzjährig eine wunderbare Unterhaltung, wobei ich mir fest vorgenommen habe, die Geschichte noch einmal zu lesen nachdem die ersten Schneeflocken bei uns gelandet sind, denn dieses besondere Wintergefühl wird perfekt zu der Geschichte passen. Ich freue mich schon jetzt darauf!

Das Buch erzählt von Laurie und Rachel, die kurzerhand ihr Wohnumfeld miteinander tauschen. Laurie verschlägt es dabei aufs Land und sie muss sich nicht nur mit dem Dorfleben zurechtfinden, sondern auch ihr gebrochenes Herz flicken. Es passieren allerhand kleine Winterwunder und der Leser bekommt eine Wohlfühlgeschichte, die man praktisch nicht mehr aus der Hand legen mag.

Besonders schön an dem Buch finde ich den Schreibstil der Autorin und wie sie ihren Figuren Leben einhaucht. Sie schreibt flüssig und leicht, unterhaltsam und spannend und verliert dabei nie den Fokus auf ihre Figuren. Natürlich ist das Buch kein Popkornkino, aber dieses wohlige Gefühl beim lesen kann durch nichts überboten werden.

Wer eine gut durchdachte und unterhaltsame Geschichte lesen möchte, in der man sich einfach nur wohl fühlt und auch die Romantik ihren Auftritt bekommt, sollte hier beherzt zugreifen.

Wertung:

10 von 10 Punkten

[review] Liebe auf den ersten Klick von Emma Garcia



Inhalt:

Kurz vor ihrer Hochzeit wird Viv Summers zum dritten Mal von ihrem Verlobten Rob sitzen gelassen – diesmal aber richtig. In ihrer Verzweiflung sucht sie online Trost und kommt dabei auf eine geniale Idee: Sie ruft nevergoogleheartbreak. com ins Leben, eine Website gegen Liebeskummer! Wenn Viv sich nur selbst an die Tipps halten würde, die sie dort gibt ... Dann hätte sie sich bei ihrem Wiedersehen mit Rob – auf einer Hochzeit! – wohl keine blutige Nase geholt, als sie stocknüchtern um den Brautstrauß kämpfte. Und vielleicht hätte sie dann auch rechtzeitig erkannt, wem ihr Herz wirklich gehört …
Quelle: Blanvalet

Meine Meinung:

Dieses Mal wird Viv es ihren Freund Rob zeigen! Zum dritten Mal hat er die Verlobung mit ihr gelöst und sie kurz vor dem Altar stehen gelassen und dieses Mal geht sie nicht zum Alltag über, sondern zieht aus der gemeinsamen Wohnung aus und erhofft sich dadurch, dass Rob um sie kämpft und einsieht, dass er einen großen Fehler gemacht hat. Leider kommt es nicht ganz so wie erhofft, denn schon nach kurzer Zeit hat Rob eine neue Frau an seiner Seite und präsentiert seine neue Liebe sogar auf der Hochzeit einer gemeinsamen Bekannten.
Viv ist wie vom Blitz getroffen und möchte Rob nicht aufgeben, sondern ihn zurück erobern. Dabei zur Seite stehen ihr ihre Freunde, allen voran Max und auch die von ihr ins Leben gerufene Website „nevergoogleheartbreak“ spielt eine Rolle in dem statt findenden Drama.

Die Geschichte einer Frau, die auszieht um die Liebe ihres Exfreundes für sich zu gewinnen…und dabei leider manchmal über das Ziel hinaus schießt und Peinlichkeiten anstellt, die mich nur den Kopf schütteln ließen. Ich musste mich immer wieder fragen, was Viv an diesem Vollpfosten Rob eigentlich findet und warum sie sich so erniedrigt, um ihn wieder an ihrer Seite zu haben. Trotz dem war sie mir sehr sympathisch und natürlich sind ihre Einfälle, trotz aller Peinlichkeit, sehr unterhaltsam. Schnell wurde klar, wer der eigentlich richtige Mann für Viv ist und ich war sehr erleichtert, als sie es selbst endlich erkennt.

„Liebe auf den ersten Mausklick“ ist zwar keine bahnbrechende, neue Geschichte, bietet aber gute Unterhaltung und sorgt für einige Lacher beim Lesen.

Wertung:
7,5 von 10 Punkten

[review] Gray Kiss von Michelle Rowen




Inhalt:
Ich bin Samantha, eine „Gray“. Ein entsetzlicher Hunger brennt in mir, und um ihn zu stillen, muss ich küssen. Als der Fluch begann, habe ich Seelen geraubt – jetzt bringe ich den Tod. Nur bei einem wirkt dieser grausame Zauber nicht: Bei Kraven, einem Dämon. Dabei ist er der Bruder von Bishop, den ich wirklich will, aber nicht haben darf. Denn Bishop ist ein Engel mit sterblicher Seele. Verliebt in einen Engel, geküsst von einem Dämon, gefangen zwischen zwei Brüdern – das ist erst der Beginn meiner Probleme! Denn immer mächtiger werden in mir die übernatürlichen Kräfte. Plötzlich kann ich in Bishops Vergangenheit schauen. Und was ich dort sehe, raubt selbst mir, einer „Gray“, den Atem.
Quelle: Mira

Meine Meinung:
„Gray Kiss“ ist der Nachfolger von „Dark Kiss“ und da mir bereits der erste Teil der Reihe so wahnsinnig gut gefallen hat, ist es nicht verwunderlich, dass ich unbedingt lesen wollte, wie es mit Samantha, Bishop und Kraven weiter geht. Ich muss sagen, dass mir „Gray Kiss“ noch ein bisschen besser gefallen hat als der Vorgängerroman „Dark Kiss“, was nicht zuletzt daran liegt, dass es nun aufgeklärt ist, welches Wesen Samantha ist und die Story ihren Lauf nimmt.

Ich bin besonders großer Fan von Kraven, der durch seine geheimnisvolle und auch gefährliche Art, auf mich einfach interessanter wirkt, als sein Bruder, der Engel, Bishop. Auch Bishop ist eine tolle Figur, aber er kann einfach nicht mit Kraven, den Dämon, mithalten, wenn es darum geht, wer mehr Anziehung auf mich ausübt. Da ist es nicht verwunderlich, dass auch Samantha etwas ins Schwanken gerät, zumal sie Kraven nichts antun würde, wenn sie ihn küsst und Bishop dabei zu Tode kommen könnte.
Samantha ist eine „Gray“. Ein Wesen, welches Seelen rauben kann und mit jedem Kuss gefährlicher wird. Sie bringt den Tod…
Als Hauptfigur funktioniert Samantha sehr gut, was nicht zuletzt daran liegt, dass man ihre Gefühle hautnah miterlebt und mit ihr fühlt. Sie ist ein facettenreicher Charakter, der nach und nach neue Seiten von sich zeigt und dabei immer interessant bleibt.

Da auch die gesamte Geschichte überzeugt und spannend ist und auch der Schreibstil der Autorin ein harmonisches Bild ergibt, kann ich dieses Buch und den ersten Teil „Dark Kiss“ mit ruhigen Gewissen weiter empfehlen.

Wertung:
10 von 10 Punkten

[review]Im Namen des Sehers- Soul Seeker 3- Alyson Noël YA




Inhalt:
Nachdem Daire Santos plötzlich mysteriöse Visionen hatte, ist sie zu ihrer Großmutter Paloma in die kleine Stadt Enchantment in New Mexico gezogen. Dort erfährt sie, dass sie eine Seelensucherin ist, die zwischen den Welten der Lebenden und der Toten wandeln kann. Mit Palomas Hilfe hat sie gerade noch rechtzeitig gelernt, mit ihren Kräften umzugehen. Denn eine mächtige Familie hat es darauf abgesehen, die Unter-, Mittel- und Oberwelt zu stürmen. Daire ist der einzige Mensch, der sie stoppen kann, aber es gibt ein Problem: Sie liebt Dace, dessen Zwillingsbruder Cade es auf Daires Kräfte abgesehen hat. Beide Brüder gehören der mächtigen Familie an. Wird Daire es schaffen können, ihre Bestimmung zu erfüllen, ohne ihre wahre Liebe dabei zu zerstören?
Quelle: Page & Turner

Meine Meinung:
Ich mag diese Serie! „Soul Seeker“ ist einfach eine Reihe, die sich wahnsinnig interessant von anderen Buchserien abhebt und eine Welt bietet, die mir bis dahin neu war. In dieser Jugendfantasyreihe geht es nicht um Vampire, Werwesen oder Hexen, sondern um Seelensucher, die nicht nur wahnsinnige Kräfte in sich haben, sondern diese auch gegen die Mächte des Bösen wenden müssen.

Daire hat erst seit kurzer Zeit diese Kräfte in sich aktiviert und muss nun, mit Hilfe ihrer Großmutter, die ich versucht alles beizubringen, was sie wissen muss, die Welt vor den bösen Mächten retten. Sie ist eine tolle Heldin, die stets bodenständig bleibt und emphatisch ist. Die große Liebe zwischen Daire und Dace spielt eine zentrale Rolle in den Büchern und ist alles andere als undramatisch- ihre Liebe füreinander ist gefährlich und das Böse möchte die Beiden unbedingt voneinander trennen. Sie sind ein starkes Paar, welches man einfach ins Herz schließen muss.

Der nun schon dritte Teil der „Soul Seeker-Reihe“ konnte mich genauso gut begeistern, wie seine beiden Vorgänger. Ich finde die Schreibweise der Autorin sehr angenehm, da sie es gekonnt schafft, Ruhepunkte in die aufregende Geschichte einzubauen, um richtig aufzudrehen, sobald es zur Sache geht. Das Buch liest sich praktisch von selbst und bietet dabei spannende Unterhaltung, interessante Einblicke und eine große Portion Romantik.
Was will man mehr?

Wertung:

10 von 10 Punkten

[review] The Legion- Der Kreis der Fünf von Kami Garcia



Inhalt:

Als Kennedy Waters ihre Mutter tot auffindet, bricht ihre Welt zusammen. Noch ahnt sie nicht, dass dunkle Mächte am Werk sind. Bis die attraktiven Zwillinge Jared und Lukas Lockhart in ihrer Tür stehen und sie gerade noch retten – vor einem wütenden Rachegeist, der Kennedy töten wollte. Die beiden Brüder erzählen ihr von »The Legion«, einer jahrhundertealten Geheimgesellschaft, deren Aufgabe ist, die Welt vor einem mächtigen Dämon zu schützen. Alle fünf Mitglieder der Legion starben in einer einzigen Nacht. Und Kennedys Mutter war eine von ihnen. Jetzt ist es an Kennedy, ihren Platz einzunehmen. An der Seite der neuen Mitglieder der Legion, Alara, Priest und den Zwillingen, begibt sich Kennedy auf die Suche nach der einen Waffe, die den Dämon aufzuhalten vermag … im ständigen Kampf gegen tödliche Rachegeister.
Quelle: cbt

Meine Meinung:
Kami Garcia hat mit “The Legion- Der Kreis der Fünf“ eine sehr interessante Buchreihe gestartet, die besonders für Fans von Geisterjägern/Dämonenjägern gefallen dürfte, denn in der Geschichte müssen die fünf Jugendlichen, die durch ihr Erbe eine wichtige Aufgabe haben, praktisch ständig gegen die bösen Mächte kämpfen.
Kennedy ist die Hauptfigur des Buches. Sie stößt als letztes zu der Gruppe der Jugendlichen und ahnte bis zu diesen Moment nicht, dass es ihre Aufgabe ist, gegen Dämonen zu kämpfen. Erschüttert durch den brutalen Tod ihrer Mutter, muss sie sich in ihrer neuen Gruppe einfinden und stößt dabei auch auf Widerstand. Weiterhin sehr präsent sind die Zwillinge Jared und Lukas, die unterschiedlicher nicht hätten sein können. Wie Licht und Schatten wirken sie. Natürlich gibt es auch den Beginn einer Liebesgeschichte zwischen Kennedy und einem der Brüder, aber welcher ihr Herzblatt sein wird, werde ich an dieser Stelle natürlich nicht verraten.
Die Autorin besitzt einen routinierten Schreibstil, der sehr eingängig und unterhaltsam ist. Zwar hätte ich mir gewünscht, dass das Buch 50 Seiten mehr hat um einzelne Szenen etwas mehr im Detail erleben zu können, aber insgesamt war ich recht angetan von dem Roman und bin gespannt auf die Fortsetzung.

Wertung:
9 von 10 Punkten