Sonntag, 12. Januar 2014

[review]Ein Kuss unter dem Mistelzweig von Abby Clements



Inhalt:
Laurie und Rachel kennen sich seit Kindertagen. Mittlerweile lebt Laurie jedoch in London, wo sie in der Modebranche Karriere macht, und Rachel hat mit Mann und Kindern das Glück auf dem Land gefunden. Als Rachels Schwiegermutter kurz vor Weihnachten ins Krankenhaus nach London muss, beschließen die beiden Freundinnen kurzerhand, Wohnungen zu tauschen – mit turbulenten Folgen. Laurie versucht, sich in das Dorfleben einzufinden und den Mann zu vergessen, der ihr das Herz gebrochen hat. Rachel wiederum fühlt sich in London bald wie zu Hause. Und vielleicht gibt es ja an Weihnachten für alle ein Happy End ...
Quelle: Goldmann

Meine Meinung:
„Ein Kuss unter den Mistelzweig“ ist nicht nur eine wunderbare Weihnachtslektüre, sondern bietet ganzjährig eine wunderbare Unterhaltung, wobei ich mir fest vorgenommen habe, die Geschichte noch einmal zu lesen nachdem die ersten Schneeflocken bei uns gelandet sind, denn dieses besondere Wintergefühl wird perfekt zu der Geschichte passen. Ich freue mich schon jetzt darauf!

Das Buch erzählt von Laurie und Rachel, die kurzerhand ihr Wohnumfeld miteinander tauschen. Laurie verschlägt es dabei aufs Land und sie muss sich nicht nur mit dem Dorfleben zurechtfinden, sondern auch ihr gebrochenes Herz flicken. Es passieren allerhand kleine Winterwunder und der Leser bekommt eine Wohlfühlgeschichte, die man praktisch nicht mehr aus der Hand legen mag.

Besonders schön an dem Buch finde ich den Schreibstil der Autorin und wie sie ihren Figuren Leben einhaucht. Sie schreibt flüssig und leicht, unterhaltsam und spannend und verliert dabei nie den Fokus auf ihre Figuren. Natürlich ist das Buch kein Popkornkino, aber dieses wohlige Gefühl beim lesen kann durch nichts überboten werden.

Wer eine gut durchdachte und unterhaltsame Geschichte lesen möchte, in der man sich einfach nur wohl fühlt und auch die Romantik ihren Auftritt bekommt, sollte hier beherzt zugreifen.

Wertung:

10 von 10 Punkten

[review] Liebe auf den ersten Klick von Emma Garcia



Inhalt:

Kurz vor ihrer Hochzeit wird Viv Summers zum dritten Mal von ihrem Verlobten Rob sitzen gelassen – diesmal aber richtig. In ihrer Verzweiflung sucht sie online Trost und kommt dabei auf eine geniale Idee: Sie ruft nevergoogleheartbreak. com ins Leben, eine Website gegen Liebeskummer! Wenn Viv sich nur selbst an die Tipps halten würde, die sie dort gibt ... Dann hätte sie sich bei ihrem Wiedersehen mit Rob – auf einer Hochzeit! – wohl keine blutige Nase geholt, als sie stocknüchtern um den Brautstrauß kämpfte. Und vielleicht hätte sie dann auch rechtzeitig erkannt, wem ihr Herz wirklich gehört …
Quelle: Blanvalet

Meine Meinung:

Dieses Mal wird Viv es ihren Freund Rob zeigen! Zum dritten Mal hat er die Verlobung mit ihr gelöst und sie kurz vor dem Altar stehen gelassen und dieses Mal geht sie nicht zum Alltag über, sondern zieht aus der gemeinsamen Wohnung aus und erhofft sich dadurch, dass Rob um sie kämpft und einsieht, dass er einen großen Fehler gemacht hat. Leider kommt es nicht ganz so wie erhofft, denn schon nach kurzer Zeit hat Rob eine neue Frau an seiner Seite und präsentiert seine neue Liebe sogar auf der Hochzeit einer gemeinsamen Bekannten.
Viv ist wie vom Blitz getroffen und möchte Rob nicht aufgeben, sondern ihn zurück erobern. Dabei zur Seite stehen ihr ihre Freunde, allen voran Max und auch die von ihr ins Leben gerufene Website „nevergoogleheartbreak“ spielt eine Rolle in dem statt findenden Drama.

Die Geschichte einer Frau, die auszieht um die Liebe ihres Exfreundes für sich zu gewinnen…und dabei leider manchmal über das Ziel hinaus schießt und Peinlichkeiten anstellt, die mich nur den Kopf schütteln ließen. Ich musste mich immer wieder fragen, was Viv an diesem Vollpfosten Rob eigentlich findet und warum sie sich so erniedrigt, um ihn wieder an ihrer Seite zu haben. Trotz dem war sie mir sehr sympathisch und natürlich sind ihre Einfälle, trotz aller Peinlichkeit, sehr unterhaltsam. Schnell wurde klar, wer der eigentlich richtige Mann für Viv ist und ich war sehr erleichtert, als sie es selbst endlich erkennt.

„Liebe auf den ersten Mausklick“ ist zwar keine bahnbrechende, neue Geschichte, bietet aber gute Unterhaltung und sorgt für einige Lacher beim Lesen.

Wertung:
7,5 von 10 Punkten

[review] Gray Kiss von Michelle Rowen




Inhalt:
Ich bin Samantha, eine „Gray“. Ein entsetzlicher Hunger brennt in mir, und um ihn zu stillen, muss ich küssen. Als der Fluch begann, habe ich Seelen geraubt – jetzt bringe ich den Tod. Nur bei einem wirkt dieser grausame Zauber nicht: Bei Kraven, einem Dämon. Dabei ist er der Bruder von Bishop, den ich wirklich will, aber nicht haben darf. Denn Bishop ist ein Engel mit sterblicher Seele. Verliebt in einen Engel, geküsst von einem Dämon, gefangen zwischen zwei Brüdern – das ist erst der Beginn meiner Probleme! Denn immer mächtiger werden in mir die übernatürlichen Kräfte. Plötzlich kann ich in Bishops Vergangenheit schauen. Und was ich dort sehe, raubt selbst mir, einer „Gray“, den Atem.
Quelle: Mira

Meine Meinung:
„Gray Kiss“ ist der Nachfolger von „Dark Kiss“ und da mir bereits der erste Teil der Reihe so wahnsinnig gut gefallen hat, ist es nicht verwunderlich, dass ich unbedingt lesen wollte, wie es mit Samantha, Bishop und Kraven weiter geht. Ich muss sagen, dass mir „Gray Kiss“ noch ein bisschen besser gefallen hat als der Vorgängerroman „Dark Kiss“, was nicht zuletzt daran liegt, dass es nun aufgeklärt ist, welches Wesen Samantha ist und die Story ihren Lauf nimmt.

Ich bin besonders großer Fan von Kraven, der durch seine geheimnisvolle und auch gefährliche Art, auf mich einfach interessanter wirkt, als sein Bruder, der Engel, Bishop. Auch Bishop ist eine tolle Figur, aber er kann einfach nicht mit Kraven, den Dämon, mithalten, wenn es darum geht, wer mehr Anziehung auf mich ausübt. Da ist es nicht verwunderlich, dass auch Samantha etwas ins Schwanken gerät, zumal sie Kraven nichts antun würde, wenn sie ihn küsst und Bishop dabei zu Tode kommen könnte.
Samantha ist eine „Gray“. Ein Wesen, welches Seelen rauben kann und mit jedem Kuss gefährlicher wird. Sie bringt den Tod…
Als Hauptfigur funktioniert Samantha sehr gut, was nicht zuletzt daran liegt, dass man ihre Gefühle hautnah miterlebt und mit ihr fühlt. Sie ist ein facettenreicher Charakter, der nach und nach neue Seiten von sich zeigt und dabei immer interessant bleibt.

Da auch die gesamte Geschichte überzeugt und spannend ist und auch der Schreibstil der Autorin ein harmonisches Bild ergibt, kann ich dieses Buch und den ersten Teil „Dark Kiss“ mit ruhigen Gewissen weiter empfehlen.

Wertung:
10 von 10 Punkten

[review]Im Namen des Sehers- Soul Seeker 3- Alyson Noël YA




Inhalt:
Nachdem Daire Santos plötzlich mysteriöse Visionen hatte, ist sie zu ihrer Großmutter Paloma in die kleine Stadt Enchantment in New Mexico gezogen. Dort erfährt sie, dass sie eine Seelensucherin ist, die zwischen den Welten der Lebenden und der Toten wandeln kann. Mit Palomas Hilfe hat sie gerade noch rechtzeitig gelernt, mit ihren Kräften umzugehen. Denn eine mächtige Familie hat es darauf abgesehen, die Unter-, Mittel- und Oberwelt zu stürmen. Daire ist der einzige Mensch, der sie stoppen kann, aber es gibt ein Problem: Sie liebt Dace, dessen Zwillingsbruder Cade es auf Daires Kräfte abgesehen hat. Beide Brüder gehören der mächtigen Familie an. Wird Daire es schaffen können, ihre Bestimmung zu erfüllen, ohne ihre wahre Liebe dabei zu zerstören?
Quelle: Page & Turner

Meine Meinung:
Ich mag diese Serie! „Soul Seeker“ ist einfach eine Reihe, die sich wahnsinnig interessant von anderen Buchserien abhebt und eine Welt bietet, die mir bis dahin neu war. In dieser Jugendfantasyreihe geht es nicht um Vampire, Werwesen oder Hexen, sondern um Seelensucher, die nicht nur wahnsinnige Kräfte in sich haben, sondern diese auch gegen die Mächte des Bösen wenden müssen.

Daire hat erst seit kurzer Zeit diese Kräfte in sich aktiviert und muss nun, mit Hilfe ihrer Großmutter, die ich versucht alles beizubringen, was sie wissen muss, die Welt vor den bösen Mächten retten. Sie ist eine tolle Heldin, die stets bodenständig bleibt und emphatisch ist. Die große Liebe zwischen Daire und Dace spielt eine zentrale Rolle in den Büchern und ist alles andere als undramatisch- ihre Liebe füreinander ist gefährlich und das Böse möchte die Beiden unbedingt voneinander trennen. Sie sind ein starkes Paar, welches man einfach ins Herz schließen muss.

Der nun schon dritte Teil der „Soul Seeker-Reihe“ konnte mich genauso gut begeistern, wie seine beiden Vorgänger. Ich finde die Schreibweise der Autorin sehr angenehm, da sie es gekonnt schafft, Ruhepunkte in die aufregende Geschichte einzubauen, um richtig aufzudrehen, sobald es zur Sache geht. Das Buch liest sich praktisch von selbst und bietet dabei spannende Unterhaltung, interessante Einblicke und eine große Portion Romantik.
Was will man mehr?

Wertung:

10 von 10 Punkten

[review] The Legion- Der Kreis der Fünf von Kami Garcia



Inhalt:

Als Kennedy Waters ihre Mutter tot auffindet, bricht ihre Welt zusammen. Noch ahnt sie nicht, dass dunkle Mächte am Werk sind. Bis die attraktiven Zwillinge Jared und Lukas Lockhart in ihrer Tür stehen und sie gerade noch retten – vor einem wütenden Rachegeist, der Kennedy töten wollte. Die beiden Brüder erzählen ihr von »The Legion«, einer jahrhundertealten Geheimgesellschaft, deren Aufgabe ist, die Welt vor einem mächtigen Dämon zu schützen. Alle fünf Mitglieder der Legion starben in einer einzigen Nacht. Und Kennedys Mutter war eine von ihnen. Jetzt ist es an Kennedy, ihren Platz einzunehmen. An der Seite der neuen Mitglieder der Legion, Alara, Priest und den Zwillingen, begibt sich Kennedy auf die Suche nach der einen Waffe, die den Dämon aufzuhalten vermag … im ständigen Kampf gegen tödliche Rachegeister.
Quelle: cbt

Meine Meinung:
Kami Garcia hat mit “The Legion- Der Kreis der Fünf“ eine sehr interessante Buchreihe gestartet, die besonders für Fans von Geisterjägern/Dämonenjägern gefallen dürfte, denn in der Geschichte müssen die fünf Jugendlichen, die durch ihr Erbe eine wichtige Aufgabe haben, praktisch ständig gegen die bösen Mächte kämpfen.
Kennedy ist die Hauptfigur des Buches. Sie stößt als letztes zu der Gruppe der Jugendlichen und ahnte bis zu diesen Moment nicht, dass es ihre Aufgabe ist, gegen Dämonen zu kämpfen. Erschüttert durch den brutalen Tod ihrer Mutter, muss sie sich in ihrer neuen Gruppe einfinden und stößt dabei auch auf Widerstand. Weiterhin sehr präsent sind die Zwillinge Jared und Lukas, die unterschiedlicher nicht hätten sein können. Wie Licht und Schatten wirken sie. Natürlich gibt es auch den Beginn einer Liebesgeschichte zwischen Kennedy und einem der Brüder, aber welcher ihr Herzblatt sein wird, werde ich an dieser Stelle natürlich nicht verraten.
Die Autorin besitzt einen routinierten Schreibstil, der sehr eingängig und unterhaltsam ist. Zwar hätte ich mir gewünscht, dass das Buch 50 Seiten mehr hat um einzelne Szenen etwas mehr im Detail erleben zu können, aber insgesamt war ich recht angetan von dem Roman und bin gespannt auf die Fortsetzung.

Wertung:
9 von 10 Punkten